Wer guten Unterricht macht und gute Noten gibt wird bestraft…

Das muss man sich echt mal geben: Da wird in Bayern eine Grundschullehrerin strafversetzt, nur weil sie zu guten Unterricht macht und zu gute Noten gibt und das in Zeiten schlechter PISA-Ergebnisse. Unglaublich, aber lest selbst bei Spiegel-online:

Grundschul-Rebellin erhält Courage-Preis

Ihr Fall machte Furore: Die Lehrerin Sabine Czerny wurde von bayerischen Schulbehörden strafversetzt – wegen guter Noten und spannenden Unterrichts. Jetzt hat die Lehrerin, die zu wenig Fünfen gab, einen Preis für Zivilcourage erhalten…

mehr…

__________________________________________________

„Schulen benachteiligen Jungen massiv“

Da haben wir’s wieder: „Schulen benachteiligen Jungen massiv“ überschreibt der „SPIEGEL“ in seiner Online-Ausgabe einen Artikel über die unterschiedliche Förderung von Jungen und Mädchen vom Kindergarten bis zum Abitur. Dass dieses Problem nicht aus der Luft gegriffen ist, dürfte einleuchten. Weiter heißt es da:

„Das Schulsystem produziert haufenweise Verlierer – die Mehrheit ist männlich. Schon im Kindergarten werden Mädchen deutlich bevorzugt, auch in der Schule müssen Jungs um Aufmerksamkeit und gute Noten kämpfen. Ursache des Problems: Kitas und Grundschulen sind fest in weiblicher Hand.“

Lest euch mal den Artikel durch. Habt ihr das ebenfalls schon erlebt oder beobachtet? Eure Meinung dazu würde mich interessieren. Hier nochmal der vollständige Link zum Artikel:

www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/0,1518,612997,00.html